Referenz: KUKA – Erfolgsgeschichte mit cimoio

KUKA ist ein international t├Ątiger Automatisierungskonzern mit rund 14.000 Mitarbeitenden. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Augsburg. Als einer der weltweit f├╝hrenden Anbieter von intelligenten Automatisierungsl├Âsungen bietet KUKA den Kunden alles aus einer Hand: Vom Roboter ├╝ber die Zelle bis hin zur vollautomatisierten Anlage und Trainings. Trainings von der Bedienung und Programmierung ├╝ber Elektrik- bis hin zu mechanischen Service-Arbeiten. Diese Trainings konzipiert KUKA zentral, aber organisiert sie global dezentral. Und seit Ende 2015 tut KUKA das mit cimoio Basis-Modul und Erweiterungen.

Das Logo der KUKA: ein oranger Schriftzug mit dem Text KUKA

Testimonial

Dank dem KUKA LMS haben Kunden jetzt jeden Tag zu jeder Uhrzeit und weltweit die M├Âglichkeit, Trainings zu buchen. Dadurch ist ein gro├čer Teil des Buchungsgesch├Ąfts automatisiert und wir haben mehr Zeit f├╝r die interne Optimierung der Ressourcennutzung gewonnen.

Hanna Singer

Projektmanagerin KUKA LearnerPortal, KUKA Deutschland GmbH

Herausforderung

2014 wollte KUKA ihr LMS f├╝r die KUKA Colleges und die Personalentwicklung ersetzen, welches in der Region DACH eingesetzt wurde. Die KUKA arbeitet im produktbezogenen Training schon lange mit zentralisierten Trainingsprodukten und -prozessen, die in verschiedenen Systemen gelebt wurden. Das neue LMS sollte als Standard in den weltweit mehr als 20 KUKA Colleges und f├╝r die PE ausgerollt werden. Vorgabe war dabei, dass die prozessualen Verkn├╝pfungen der Trainingsabwicklung in die IT-Landschaft ber├╝cksichtigt werden.

Die KUKA wollte sicherstellen, dass beim Roll-Out sowohl die Standardprozesse an spezifische Prozessvorgaben der L├Ąnder angepasst werden konnten als auch dass die Internationalisierung in Landessprache und Landesschriftzeichen m├Âglich ist.

In Sachen Datenhaltung sollten die Trainingsinformationen der Personal-entwicklung von denen der KUKA Colleges, die in gemischten Gruppen Kund:innen und Mitarbeiter:innen unterrichten, sinnvoll getrennt bleiben. So sehen beide Seiten nur die Informationen, die f├╝r sie notwendig sind.

L├Âsung

2015 wurden die Anforderungen f├╝r die Personalentwicklung und die KUKA Colleges umgesetzt und Ende 2015 das System mit dem Online-Katalog live geschaltet. In weiteren vier Jahren wurde die Personalentwicklung und KUKA Colleges in 24 L├Ąndern in das System und den Katalog integriert.
F├╝r jedes College wurde per GAP-Analyse gekl├Ąrt, inwiefern Prozesse und IT-Systeme vom Standard abweichen und auf dieser Basis f├╝r spezifische Abweichungen eine L├Âsung f├╝r das Land entwickelt.

F├╝r die Trennung der Daten zwischen Kundentrainings und Personalentwicklungs-Daten wurde ein Mandantensystem eingerichtet. Die STL GmbH stellte den Online-Katalog auf das KUKA Corporate Design ein, damit die Customer Experience einheitlich mit kuka.com bleibt. Schlie├člich wurden noch die Altdaten aus dem Legacy System migriert, bevor der Live-Betrieb startete.
Das KUKA LMS wurde au├čerdem ├╝ber Schnittstellen mit den ERPs und weiteren Systemen der IT-Landschaft verkn├╝pft.
Das neueste technische Modul ist das LearnerPortal f├╝r Lernende, welches Zugang zu digitalen Lernmaterialien (bspw. PDFs, Videos und eLearnings) sowie eTests und eFeedback bietet.

Ergebnis

Das KUKA LMS hat die T├Ątigkeit der Veranstalter ver├Ąndert: Im College ist zuvor viel Zeit f├╝r die Kundenkommunikation aufgewendet worden. Diese flie├čt jetzt in die Optimierung der Auslastung der Ressourcen wie Trainer, R├Ąume und Maschinen. In der Personalentwicklung konnte der organisatorische Aufwand reduziert werden.

F├╝r den Kunden ist das Trainingsportfolio jetzt ├╝bersichtlich und transparent im Internet verf├╝gbar. Durch Registrierungs- und Buchungsprozesse ist der Kaufprozess erfolgreich digitalisiert worden.

Link zum Online-Katalog der KUKA